Wasserforum 2024

am 5. März 2024 hybrid

Das Wasserforum 2024 findet hybrid und sowohl vor Ort als auch in digitaler Form statt. Die Teilnahme ist für die interessierte Öffentlichkeit vor Ort im HAUS AM DOM, Domplatz 3, 60311 Frankfurt oder ONLINE über einen Browser möglich.

Bei Online-Teilnahme ist KEINE Anmeldung oder Registrierung erforderlich! Bei Online-Teilnahme können die Funktionen Sehen, Hören und Textbeitrag per Chat genutzt werden. Teilnehmende haben somit keine Kamerafunktion, kein Mikrofon und somit in der Folge auch keine Übertragung von Bild- und Tondaten in den Teilnehmerkreis hinein. Die Zugangsdaten werden zu gegebener Zeit hier eingestellt.

Bei Teilnahme vor Ort im HAUS AM DOM, Domplatz 3 in 60311 Frankfurt ist eine Registrierung bis 20.2.2024 erforderlich. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, entscheidet das Eingangsdatum.
HINWEIS: Eine Anmeldung zur Präsenz-Teilnahme ist aus Kapazitätsgründen leider nicht mehr möglich.

Veranstaltung
Datum: 5. März 2024
Inhalt: „Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie in Hessen - Wasserrückhalt in Stadt und Land“
Veranstaltungsort: HAUS AM DOM, Domplatz 3, 60311 Frankfurt sowie online
Beginn: 9.30 Uhr
Ende: 16.30 Uhr

Veranstaltungsflyer (Stand 16.1.2024)

 

Programm

Begrüßung und Moderation
Dr. Stephan von Keitz, Hessisches Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt

Begrüßung und Impuls (angefragt)
Hausleitung, Hessisches Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt

Grundwasser im Klimawandel
Mario Hergesell, Hessisches Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie

Wasserrückhalt in Wald und Landschaft und dessen Bedeutung für die Grundwasserneubildung
Dr. Henning Meesenburg, Nordwestdeutsche Forstliche Versuchsanstalt

Praxisbeispiel der Wiedervernässung des Hirzwaldes bei Hanau
Dr. Elisabeth Görge, Untere Naturschutzbehörde Hanau sowie Michael Ruess, Hanau Infrastruktur Service

Umsetzung des Klimaplan Hessen – Wasserrückhalt für einen resilienten Biotopverbund
Elisabeth Apel-Isbarn, Regierungspräsidium Darmstadt, Obere Naturschutzbehörde

Wasser- und Stoffrückhalt in Böden über regenerative Bewirtschaftungsformen in der Landwirtschaft – Pilotprojekt AKHWA
Prof. Dr. Maria Finckh, Universität Kassel

Wasserrückhalt durch Renaturierung und Auswirkungen in der Biologie

Prof. Dr. Daniel Hering, Universität Duisburg Essen

Starkregen-Risikomanagement am Beispiel der Stadt Nidda
Florian Brodrecht, SPEKTER GmbH

Leitfaden Versickerung, Retention und Verdunstung in urbanen Räumen
Dr. Harald Sommer, Büro Sieker

Schwammstadt Offenbach: Niederschlagswassersatzung und die Förderrichtlinie Klimaanpassung zur Weiterentwicklung der Entsiegelungsrichtlinie
Alexander Jeschke, Stadt Offenbach, Amt für Umwelt, Energie und Klimaschutz

Podiumsdiskussion: Wie gelingt Wasserrückhalt in Stadt und Land?

Teilnehmende:

Dr. Kirsten Schröder-Goga, Regionalverband FrankfurtRheinMain
Dr. Hans-Otto Wack, Umwelt Büro Schotten
Iris Otto, Hessisches Wirtschaftsministerium
Alexander Jeschke, Stadt Offenbach
Dr. Henning Meesenburg, Nordwestdeutsche Forstliche Versuchsanstalt

Moderation: Dr. Stephan von Keitz

Schlusswort
Michael Denk, Hessisches Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt

 

Ihre Fragen, unsere Antworten

Im Anschluss an die Veranstaltung werden wir Ihre Fragen sammeln und unsere Antworten hier veröffentlichen.


© 15.02.2024 HMUKLV